FÜHRERSCHEIN – ALLGEMEINE HINWEISE ZU FAHRERLAUBNISKLASSEN

Im Führerschein werden die Berechtigungen erworbener Fahrerlaubnisklassen eingetragen. Die persönlichen Daten und Fahrberechtigungen des Fahrerlaubnisinhabers sind im EU-Führerschein eingetragen.

Überblick

  1. Name
  2. Vorname
  3. Geburtsdatum und -ort

4a. Ausstellungsdatum der Karte

4b. Ablauf der Gültigkeit des Führerscheins als Dokument; in Deutschland unbefristet

4c. Name der Ausstellungsbehörde

  1. Nummer des Führerscheins
  2. Lichtbild des Inhabers
  3. Unterschrift des Inhabers
  4. Wohnort; im deutschen Muster nicht vorgesehen
  5. Klassen, für die die Fahrerlaubnis erteilt wurde, wobei eingeschlossene Klassen – ausgenommen M, S, L und T – grundsätzlich nicht aufgeführt werden

 


Auf der Rückseite des Führerscheins befinden sich folgende Eintragungen:

  1. Sämtliche Fahrerlaubnisklassen
  2. Datum der Fahrerlaubniserteilung der jeweiligen Klassen; kann auch im Feld 14 unter Angabe der Nr. 10 eingetragen sein. Nicht erteilte Klassen werden durch einen Strich entwertet.
  3. Gültigkeitsdatum befristet erteilter Fahrerlaubnisklassen
  4. Beschränkungen und Zusatzangaben (einschließlich Auflagen ) in codierter Form
  5. Feld für Eintragungen anderer Mitgliedstaaten nach Wohnsitzwechsel ins Ausland
  6. Feld für die Eintragung des Erteilungsdatums (siehe Nr. 10) 

 

Nachstehende Hinweise sind für die Umstellungen bisheriger Klassen alten Rechts in die neuen Führerscheinklassen von Bedeutung.

 

Hinweis für Inhaber der (alten) Klasse 2:

Für alle Fahrerlaubnisinhaber der Klasse 2 erlischt die Berechtigung zum Führen von Kraftfahrzeugen dieser Klasse mit Vollendung des 50. Lebensjahres. Der Antrag sollte also rechtzeitig, d.h. 8 Wochen vorher, gestellt werden.

Besteht eine Berechtigung länger als 2 Jahre nicht mehr, so ist für diese Fahrerlaubnisklasse eine neue Führerscheinprüfung abzulegen.

Die Fahrerlaubnisse der früheren Klasse 2 -nunmehr Klasse CE- werden auf 5 Jahre befristet. Die Verlängerung ist jeweils abhängig von einer ärztlichen Eignungsbescheinigung und dem augenfachärtzlichen Gutachten über die Sehleistung.

 

Hinweise für Inhaber der (alten) Klasse 3:

Inhaber der Fahrerlaubnisklasse 3 erhalten beim Umtausch neben der Fahrerlaubnis der Klassen B, BE auch die Klassen C1 und C1E ohne Befristung. Mit dieser Fahrerlaubnis dürfen Kraftfahrzeuge bis 7,5 t zulässiges Gesamtgewicht und Züge bis 12 t geführt werden.

Soll der volle Umfang der bisherigen Klasse 3 (Fahrzeugkombinationen/Züge über 12t) erhalten bleiben, muss dies beim Umtausch besonders beantragt werden. Hierbei wird die Fahrerlaubnis der Klasse CE (beschränkt) erteilt, die bis zur Vollendung des 50. Lebensjahres befristet wird. Zur Verlängerung sind für diese Fahrerlaubnisklassen alle 5 Jahre ärztliche Kontrolluntersuchungen erforderlich.

Wird die Fahrerlaubnis nicht umgetauscht, so dürfen ab Vollendung des 50. Lebensjahres keine in die Klasse CE (beschränkt) fallende Fahrzeugkombinationen/Züge geführt werden.

 

No comments have been made. Use this form to start the conversation :)

Leave a Reply

WhatsApp chat